Am Sonntag kommt es um 13.00 Uhr zum Showdown für unsere 2.Mannschaft. Der Tabellenführer SUS 21 Oberhausen muss den Weg nach Rheinbaben antreten! Ein wichtiges Spiel im Hinblick auf die tabellarische Konstellation. Denn der SV Rhenania Bottrop I, aktuell ein Spiel weniger, befindet sich mit 46. Punkten direkt hinter unserem Team! Ein Sieg gegen den ebenfalls drei Punkte entfernten SUS 21 Oberhausen, würde einen wichtigen Schritt richtung Aufstieg bedeuten. Wir hoffen auf viele Fortunen und eine unfassbare Unterstützung!

—–Bericht:

Topspiel auf Rheinbaben! Der Tabellenzweite SV Fortuna Bottrop II empfängt den Spitzenreiter SuS 21 Oberhausen. “Erster gegen Zweiter – mehr geht nicht”, stellt Oberhausens Trainer Hartwig Jondral klar. Seine Mannschaft steht drei Punkte vor der Fortuna auf Platz eins und hat noch ein Spiel mehr zu absolvieren. Die Bottroper können mit einem Sieg also noch einmal näher an den Tabellenführer heranrücken. “Fortuna steht zurecht da oben, weil sie sich den Platz erkämpft haben”, erklärt Jondral, der ein enges und ein offenes Spiel erwartet. “Fortuna wird sich ganz sicher nicht hinten rein stellen, sondern ihr Heil in der Offensive suchen.” Die Gäste wollen jedenfalls mit einer breiten Brust auflaufen. Schließlich hat die Mannschaft die letzten sechs Spiele gewonnen. Und: “Es kann ja nichts passieren”, meint Jondral. “Selbst wenn wir verlieren, haben wir noch den Platz an der Sonne.” Ausfälle muss SuS 21 Oberhausen nicht kompensieren.

Die Fortuna-Reserve dagegen muss auf Sebastian Woelki verzichten. Ein Einsatz von Sven Brattig ist noch fraglich. Dafür kehrt Jason Elbert nach abgesessener Gelbsperre zurück. Außerdem gibt es wohl Unterstützung von der Bezirksliga-Mannschaft. Topstürmer Emre Kilic soll am Sonntag aushelfen. “Wir haben keine Angst vor dem Gegner”, betont Fortunas Trainer Sven Kottwitz. “Wir haben Respekt, aber wir spielen zuhause und wollen wachsam und bissig auftreten. Nachdem wir letzte Woche die Punkte liegengelassen haben, brauchen wir einen Sieg, um oben dran zu bleiben.” Die Stärken der Gäste sieht Kottwitz in der Offensive der Oberhausener. Das Stürmerduo Patrick Jakof und Kevin Skoda hat in dieser Saison schon 44 Tore geschossen. “Schleuse hat für mich die stärkste Offensive. Sie sind aber ein komplettes Team. Man kann da nicht viel kritisieren”, sagt Kottwitz. “Ich hoffe, dass wir so spielen, wie wir uns das vorstellen und am Ende als der glückliche Sieger vom Platz gehen.” Ein weiteres Highlight: Das Spiel wird außerdem von einem Kamerateam begleitet. Grund: Schiedsrichter Bektas Bicici, der das Spiel am Sonntag leiten wird, wurde im Februar für seine Verdienste im Schiedsrichterwesen des FVN im Rahmen der “Danke Schiri”-Aktion geehrt.