Abstiegskampf trifft auf Abstiegskampf: GW Holten II empfängt den SV Fortuna Bottrop II. Während die Fortunareserve mit einem Sieg mindestens ein Entscheidungsspiel um den Einzug in die Aufstiegsrelegation erzwingt, benötigen die Holtener Hähne noch einen Punkt um einem möglichen Entscheidungsspiel um die Abstiegsrelegation zu entgehen. Spannung ist also vorprogrammiert! “Das wird keine leichte Aufgabe für uns”, erwartet auch Fortunas Trainer Sven Kottwitz eine schwere Hürde, denn auch er weiß: “Holten braucht unbedingt einen Punkt.”

Dadurch dass die Holtener Konkurrenten Batenbrocker RK II und BW Oberhausen II am vergangenen Spieltag jeweils siegreich waren, spielen die Holtener im Kampf gegen die Abstiegsrelegation noch eine Rolle. “Ich habe mir am Wochenende die Spiele von BWO und Batenbrock angeschaut und ich glaube, dass sie ihre Spiele am Sonntag gewinnen werden”, mutmaßt Holtens Trainer Dirk Hülsmann. Das würde sein Team unter Druck setzen. Denn sollte dieser Fall eintreten, bräuchten die Grün-Weißen mindestens einen Punkt um einem Entscheidungsspiel zu entgehen. “Wir brennen auf das Spiel und wir werden uns zerreißen”, verspricht Hülsmann, für den es das (vermutlich) letzte Spiel als Holtener Trainer sein wird. “Und da möchte man natürlich einen schönen Abschluss”, ergänzt Hülsmann. Holt seine Mannschaft keinen Punkt und die Konkurrent von BWO und BRK gewinnen, dann würde es noch zwei weitere Spiele für die Holtener geben: ein Entscheidungsspiel gegen BWO II und anschießend das Relegationsspiel gegen SW Alstaden II, den Tabellen-14. aus der anderen B-Liga-Gruppe. Ähnliches könnte auch den Fortunen blühen, allerdings im Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga A. Die Fortunareserve liefert sich seit Wochen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem SV Rhenania – beide Teams gehen mit 59 Punkten in den letzten Spieltag. Sollten beide Mannschaften auch am Sonntagnachmittag noch punktgleich sein, dann würden beide Teams ein Entscheidungsspiel um Platz zwei und damit die Aufstiegsrelegation bestreiten. In der Relegation würde es dann gegen Batenbrock oder gegen Polonia gehen. “Uns wird Sonntag alles abverlangt werden, aber ich bin positibv gestimmt. Die Trainingswoche war gut. Wir fahren nach Holten um die drei Punkte zu holen”, sagt Sven Kottwitz, der am Sonntag aber auf Sven Brattig, Said Faddahi und Andre Huber wird verzichten müssen. Holtens Trainer Dirk Hülsmann kommentiert die Personallage wie folgt: “Unser Kader ist gut bestückt.” Und auch im Duell mit dem Aufstiegsrelegationsanwärter gibt sich Holtens Trainer optimistisch: “Wir mussten in den letzten Wochen bereits gegen Teams aus dem oberen Tabellenbereich antreten und haben gewonnen.” Im Hinspiel setzte sich die Rheinbabenelf mit 3:1 durch. Bericht: Aufm Platz/ David Wirsch