Stempel-Elf lässt in Oberhausen zu viele Chancen liegen und kassiert bei der Spvgg. Sterkrade 06/07 die vierte Niederlage in Folge.

Beim 0:3 (0:1) des SV Fortuna bei der Spvgg. Sterkrade 06/ 07 hatte die effektiver spielende Mannschaft die Nase vorn. Die Bottroper hatten vor allem in der ersten Halbzeit eine Menge Aufwand betrieben, sich gute Möglichkeiten erspielt – doch die Tore fielen auf der Gegenseite. „Im Moment läuft vieles gegen uns“, sagte Sebastian Stempel nach der vierten Niederlage in Folge.

Die Fortuna startete gut in die Partie. Stempel notierte nach wenigen Minuten die erste gute Aktion: Cem Sakiz bediente Emre Kilic, der kam allerdings nicht optimal zum Abschluss. Die zweite Chance hatte Kapitän Tim Strickerschmidt, der im gegnerischen Strafraum frei zum Schuss kam – doch der Ball landete in den Armen von Keeper Lohe.

Für Fortunas Coach bezeichnend in der momentanen Situation: „99 von 100 dieser Chancen macht Tim sicher rein.“ Auch der Schiedsrichter meinte es nicht gut mit den Gästen. „Da waren einige strittige Szenen, in einer muss er Elfmeter für uns geben.“ Es kam noch bitterer. Mit dem ersten Torschuss erzielte Sterkrade das 1:0 (40.), nur drei Minuten später erhöhte die Spielvereinigung auf 2:0. Nach dem Wechsel fanden die Gäste keine Mittel, noch einmal Druck aufzubauen. Traurige Bilanz der Schlussphase: Cem Sakiz sah die fünfte Gelbe Karte in der noch jungen Saison, Strickerschmidt Gelb-Rot wegen Meckerns und Sterkrade erzielte einen dritten Treffer in der Nachspielzeit.

Bericht, WAZ Oberhausen