Bottroper setzen sich nach schwacher erster Halbzeit souverän mit 4:0 (0:0) bei der SpVgg. Meiderich durch.

In bester Stimmung trat das Team des SV Fortuna Bottrop die Heimfahrt aus Duisburg an: Die Spieler von Sebastian Stempel setzten sich bei der SpVgg. Meiderich mit 4:0 (0:0) durch. Sie verbesserten durch den Dreier ihre Auswärtsbilanz um 50 Prozent auf neun Punkte.

„In der ersten Halbzeit war es wieder so ein typisches Auswärtsspiel von uns“, verriet Stempel. „Das war zu behäbig und läuferisch zu schwach. Oft haben wir zu schnell nach vorn gespielt und entsprechend viele Fehlpässe gespielt. In der Kabine haben wir all diese Dinge dann angesprochen.“ Es blieb nicht bei der Ansprache, die Fortunen setzten die Forderungen des Trainerteams auch sehr erfolgreich um. Der Drittletzte der Liga baute dagegen mehr und mehr ab. Es war nur noch eine Frage der Zeit, wann Fortuna zum Torerfolg kommen würde, zumal sie in dieser Phase mit der nötigen Ruhe spielte. In der 54. Minute missglückte Meiderichs Keeper Christian Karl Merks ein Abschlag, der Ball landete bei Ibrahim Akkaya, der zu Tim Strickerschmidt passte. Der Mannschaftsführer setzte Gino Pöschl in Szene und der spielte den Ball klug am Meidericher Torwart vorbei.

Lücke zu Sterkrade geschlossen

Die Fortuna hielt die Aufmerksamkeit hoch: Bei einem Schuss von Akkaya, der sich zuvor gegen die Duisburger Defensive gut durchgesetzt hatte, veränderte Mannschaftskollege Dominik Wenderdel leicht die Flugbahn des Balles. Das Leder fand den Weg in die lange Ecke des Tores (63.). Die Treffer drei und vier waren ebenfalls gut herausgespielt. In der 68. Minute war Cem Sakiz Nutznießer einer genauen Flanke von Strickerschmidt, und zehn Minuten vor dem Ende profitierte Dominik Wenderdel von der Vorlage von Norman Hassenrück.

„Wir wollten alles dafür tun, die Lücke zur SpVgg. Sterkrade 06/07 zu schließen. Das ist uns gelungen“, freute sich Stempel über den dritten Auswärtssieg der Saison ganz besonders. Die Oberhausener hatten bereits am Freitagabend gespielt und beim VfB Homberg II mit 1:2 verloren. Die Fortuna liegt nun im Mittelfeld der Liga. „In den beiden noch ausstehenden Spielen wollen wir die Ausgangssituation für die Meisterschaftsspiele nach der Winterpause weiter zu verbessern. In der Rückrunde wollen wir ein anderes Gesicht zeigen und noch einige Tabellenplätze nach oben klettern.“ Am Freitag bestreiten die Fortunen das erste Spiel der Rückrunde beim SC 1920 Oberhausen.

Bericht: Birgitt Schuknecht/WAZ Bottrop